Kontakt

Bilder - Chuteless

Chuteless - Ultimate Skydive

Presse Release Chuteless

Text Deutsche Version
Bilder


Text English version
Photos

"Völlig losgelöst!"

Cirocom Stuntman springt ohne Fallschirm aus einen Flugzeug bei 4.000 Meter.

In der Regel realisiert die Cirocom-Truppe Stunts für Film und Fernsehen. Hierbei gehören Fallschrimsprünge, B.A.S.E Sprünge, waghalsige Aktionen in der Luft ebenso zu dem Repertoire wie Stürze aus extremen Höhen. Jedoch gibt immer noch Herausforderungen, denen man sich auch ohne Drehbuch stellen kann. Mehr als ohne Schirm geht nicht! Er sprang ohne Fallschirm in rund 4000 Metern Höhe aus einem Flugzeug. Das lebensrettende Fluggerät holte er sich nach 1.500 Metern im freien Fall nach rund 30 Sekunden bei einem zweiten Springer ab, der kurz vor ihm die Maschine verlassen hatte. "Die äußerste Grenze der menschlichen Fliegerei", hat der 43jährige Deutsche damit nach eigenen Worten erreicht, und so den "Stunt des Jahrhunderts" durchgezogen".

Mitte August gelang im Süden von Europa einer der kühnsten Extremsport-Darbietungen, die überhaupt im Bereich der Erdanziehungskraft vorstellbar sind. Der Stuntman im Nebenberuf Andreas Dachtler setzte einen Meilenstein in der Extremsportwelt. Denn: Es sind mehr Menschen auf dem Mond spazieren gegangen, als es Sportler gibt, die einen solchen Stunt wagen – den CHUTELESS JUMP! Dieser Herausforderung stellte sich Andreas Dachtler aus Konstanz am Bodensee.

Im Gegensatz zu anderen Stuntarbeiten ist bei diesem kühnen Unterfangen zuerst das alleinige Mitwirken des Darstellers für den erfolgreichen Verlauf notwendig. Nachdem Andreas Dachtler das Flugzeug verlassen hatte, war er - wie Ikarus - in der Luft auf sich allein gestellt. Nur mit seinem Körper lenkte er sich im freien Fall zu dem rettenden Fallschirm. Diesen transportierte ein Teammitglied für ihn. Andreas flog diesen Springer an, und sicherte sich mit Karabinern an seinem Fallschirm. Erst ab diesem Augenblick ist der Sprung ohne Fallschirm einzigartig und auch erfolgreich. Denn: Hätte Andreas Dachtler seinen Fallschirm im Freifall nicht erreicht, wäre diese sensationelle sportliche Herausforderung nichts weiter, als ein tragischer Sportunfall mit Todesfolge.

Diese Extremsportdarstellung hat einen historischen Hintergrund: Vor 37 Jahren wurde dieser spektakuläre Fallschirmstunt von einem Kanadier durchgeführt. Die Cirocom Mitglieder nutzten diesen Zeitraum für einen Brückenschlag der Generationen.

Es ist dem Team gelungen den Stuntman als Partner zu gewinnen, der dieses Wagnis im Jahr 1969 erfolgreich ausgeführt hat: Der über 70jährige Kanadische Stuntman Bill Cole unterstützte das Vorhaben bei der Planung aus der Ferne. Und mehr noch: Sogar der damalige Kameramann Mike Swain hat sich in den Trainingsphasen wieder beteiligt, um das „Team der Generationen“ zu komplettieren! Er stellte Dokumentationsmaterial zur Verfügung und war auch Teil des Trainigsprogramms hier in Europa.

Seit 2004 beschäftigen sich Andreas Dachtler, Michael Enders und Jörg Hoffmeister mit diesem Thema. Unter dem Namen „USD 2004“ (Ultimate Skydive 2004) begannen in aller Stille die Vorbereitungen. Kurz nachdem die drei Cirocom Köpfe in den Vereinigten Staaten beim New Yorker Filmfestival einen Preis für ihren letzten Werbefilm gewonnen hatten, schien die Zeit reif für diese einzigartige Herausforderung.

Zahlreiche Trainingssequenzen und Versuche sowie Rückschläge musste das Team in den folgenden Monaten verkraften. Schier endlos schienen die Hürden an Bürokratie, und Fallstricke durch publikumssüchtige Trittbrettfahrer.

Vor wenigen Tagen war es soweit. Der österreichische Tandemmaster (Rig-Holder) Robert Schwendinger verließ das Flugzeug in einer Höhe von 4500 Metern über Grund mit dem Fallschirm von Andreas Dachtler in der Hand.

Der Cirocom Stuntman sprang kurz nach dem Rig-Holder ohne Fallschirm hinterher. In 30 Sekunden fiel Andreas rund 1500 Meter ohne Sicherung in die Tiefe. Er flog den Fallschirmspringer an, der den Schirm parat hielt. Nach dem Erreichen seines Fallschirms griff Andreas nach den Beingurten, und sicherte sich mit zwei Karabinern. Dann erfolgte die Schirmöffnung, ein langer Sinkflug und abschließend die sichere Landung.

Mit dabei waren insgesamt vier Kameramänner (Michael Enders, Jörg Hoffmeister, Klaus „Caipi“ Bereuter und Stephan „Junior“ Lorünser. Zur Sicherheit war noch der Schweizer Tandem-Master „Hoshi“ mit in der Luft. Seine Aufgabe war eine weitere mögliche Anlaufstelle für Andreas Dachtler, falls es dem Stuntman nicht gelang, seinen Fallschirm zu erreichen.

Die drei Köpfe von Cirocom sind für Ihr Risikomanagement bei Stuntarbeiten bekannt. In Ihren beiden letzten Filmen wurden spektakuläre Aktionen durchgeführt. Neben BASE-Jumps von Felsen wurde einem Stuntman eine Pistole aus der Hand geschossen – und dies ohne Tricks und doppelten Boden. Diese kühnen Aktionen sind nur durch ein hohes Maß an Vertrauen und Präzision möglich sowie durch eine reale Einschätzung des Risikos.

Hinter Cirocom stecken drei Personen, die Ihre Kräfte und besonderen Fähigkeiten im gemeinsamen Filmstudio in Süddeutschland bündeln und erfolgreich umsetzen. Die Darsteller, die Stuntmen, die Ausrüstung und alles was für so einen Film notwendig ist, liefert Cirocom aus einem Guss. Der letzte Film erbrachte übrigens auch Anerkennung aus den Reihen der James Bond Produktionsfirma EON.

Aber auch nach dieser einzigartigen Herausforderung ist die Luft bei Andreas Dachtler, Michael Enders und Jörg Hoffmeister noch lange nicht draußen. „Wir haben noch einige sehr spektakuläre Ideen für unsere zukünftigen Projekte“. Mehr Informationen finden sich unter www.cirocom.de.

Sperrfrist: Keine
Alle Rechte für Bild-, Ton, und Filmmaterial liegen ausschließlich bei Cirocom/Michael Enders

Bilder - Chuteless

Stuntman Jumps Without a Chute!

World Record Bridges Generation Gap!
“Absolute detached”

German stuntman of the Cirocom group jumped out of a plane from about 14000 feet – without a parachute!

More than without a parachute is not possible! Flying like a bird in the foot steps of Ikarus. Decades ago less than a handful of stuntmen had realized this stunt. And now it was time to close the generation gap. An Austrian Tandem master left an airplane holding Andreas Dachtler’s parachute in the hand. An instant later Andreas jumped. He was flying without any support – just felt like a bird. “This is the ultimate in human flight”, was the comment of Andreas Dachtler. He flew about 5000 feet in a few seconds – just flying on his own. After leaving the airplane, there was no way to return. This story shows what is possible if you believe in your visions.

In the middle of August, the Cirocom crew realized the hardiest extreme stunt performance, which is possible within gravity. The stuntman set a milestone in the world of extreme sports and stunts. There have been many more people who have walked on the moon than have attempted a skydive without a parachute.

The project started in the end of 2003. The troika of the Cirocom group Michael Enders and Joe Hoffmeister bundled their capacities to make the personal dream of Andreas Dachtler come true. This challenge took a long and a hard way with ups and downs. The physical and mental training for this job was very hard and also very important. In opposite to other stunt performances the material, the technique and all the environmental variables were secondary. Just the power and the professionalism of the stuntman are necessary to perform this stunt. No one could help the stuntman before he reached the target parachute. After connecting himself to the target parachute when the “real free” fall was over it was the normal way of a stunt. But if he had missed his target it would have been a tragic sport accident.

The „Chuteless jump“ has a historical background. The Canadian stuntman Bill Cole performed this stunt 37 years ago. The Cirocom group used this space of time for bridging the generations.

In the beginning of 2004, the project started officially. After the Cirocom team Andreas Dachtler, Michael Enders and Joe Hoffmeister had won a shortfilm award in the category “best action” at the New York film festival it was time for this unique project.

The team succeeded to get in contact to the man who made this stunt in 1969. The over seventy years old Canadian stuntman supported the whole team and provided the team from afar. This contact and Bills support were very important for this project. And also the cameraman who had filmed Bill Coles chuteless jump was part of the team. The U.S. camera legend Mike Swain was involved in all trainings and spent some time for particular trainings here in Europe. Together with John Ledbetter from Sarasota in Florida, they wanted to realize this stunt with the Cirocom team in summer 2004. But a short time before the “hot” jump should be started, it was raining and the project was stopped.

The team absorbed many backstrokes and collapsed trials in the following months. As well, the barriers of public authorities and unreliable freeloader were nearly insuperable.

Now a few days ago it was time to make it. The Austrian tandem master Robert Schwendinger left the aircraft at an altitude of 14000 feet over ground with the parachute of Andreas Dachtler in his hand. A twinkling of an eye later Andreas Dachtler jumped out of the same plane. Now it was time to fly. Andreas got 60 seconds time to reach his parachute in the hand of Robert. 30 seconds and roundabout 5000 feet later Andreas made the stunt complete. He reached his parachute and linked it to two carabiners at his climbing harness. The situation was clear and the normal operation of all the training session worked autonomously. After an agreed sign with his hands the formation left Andreas and he opened the parachute. The opening was successful.

However, Andreas was hanging under the leg straps and had to reach the steering lines. Only if he got control of these lines a safe landing was possible. The climbing into the parachute rig was also part the training. So Andreas swung upward at the backside of the flying parachute and reached the steering lines. Well done!

Not less than four camera men were involved: Michel Enders, Joe Hoffmeister, Klaus „Caipi“ Bereuter and Stephan „Junior“ Lorünser. As backup a second tandem master was in the air. The Swiss skydiving trainer Christoph “Hoshi” Gähwiler was the second chance for Andreas Dachtler, if Andreas had missed his first target.

So with this performance Andreas Dachtler will move into the hall of fame of legendary bird men and skydivers. And also the whole Cirocom team is approved for further stunt performances now.

A short review: Cirocom is the troika of three partners and friends. Beside their main profession they realize authentic action commercials in the credo of Ian Flemings “James Bond”. In the last movie, they have done one the most spectacular scenes of all: a weapon was shot out of one person’s hand in reality!

The film production company EON and Barbara Broccoli also honoured the last film. For more information, visit the website www.cirocom.de.