Kontakt

Short film Award für Cirocom

Deutscher Werbefilm gewinnt Preis in New York

Filmproduktion von Cirocom® wurde international ausgezeichnet.

Stolz präsentieren Michael Enders, Jörg Hoffmeister und Andreas Dachtler - die Köpfe der CirocomŽ-Gruppe - Ihren Preis: Den "Short Film Genre Award" für "BEST ACTION" vor dem Bürogebäude des Studios in Radolfzell-Böhringen

Den Weg des schier Unmöglichen zu gehen, und eine Werbebotschaft glaubwürdig und authentisch auf Zelluloid zu bannen, ist das Credo von Jörg Hoffmeister, Andreas Dachtler und Michael Enders. Für einen Kurzfilm zogen die Filmschaffenden alle Register Ihres Könnens und lieferten einen Werbefilm ab, der seinesgleichen sucht: Action pur mit zwei Hauptdarstellern: Ein Mann und eine Pistole. Die Auszeichnung „Short Film Genre Award“ der New Yorker Jury lautet nicht umsonst „BEST ACTION“. Mit dem „Action-Commercial“ zeigte das Dreigestirn, dass es hier in Deutschland auch gute und international anerkannte Filmemacher gibt. Zwar fand das Festival in New York bereits im November letzten Jahres statt, aber erst jetzt erhielten die Gewinner in Deutschland die Auszeichnung.

Die Premiere des Films fand schon im Februar letzten Jahres im Rahmen einer Gala des Auftragebers von Cirocom in Las Vegas statt. Vor der Rede eines amerikanischen Senators und weiteren hochrangigen VIPs schaffte der Film das richtige Entree der Feierlichkeiten und wurde mit großem Beifall honoriert.

Der Film zeigt das gesamte Arbeits-Spektrum von Cirocom: Beim Fallschirmspringen, Freeclimbing und in actiongeladenen Überlebenssituationen wird der einfache, sichere und zuverlässige Umgang mit dem präsentierten Produkt in allen Umgebungen unter allen Umständen demonstriert.

Der Inhalt: Spezialagent Andreas Dachtler – Codename Lizard – erhält den Auftrag unter extremen Bedingungen verschiedene Testsequenzen mit einer Handfeuerwaffe abzubilden. Waghalsige und spektakuläre Abseil- und Freeclimb-Aktionen in den Schweizer Alpen gehören ebenso zu dem Szenario wie die Schussabgabe im freien Fall, unter Wasser, und abschließend auf einen Panzer. Alle Situationen wurden ohne Netz und doppelten Boden sowie unter authentischen Bedingungen gedreht. Der einzige Griff in die Filmtrickkiste ist die Animation einer Explosion in einem Bergmassiv.

Die Darsteller, die Ausrüstung und alles was für so ein erfolgreiches Unterfangen notwendig sind, liefert Cirocom aus einem Guss. Das spezielle Flair: die Darsteller, Trainer und technische Spezialisten sind in den Märkten zuhause. Das Besondere an dem Film: Alle Stunts sind authentisch und werden ohne Tricks produziert. Es gehört einiges dazu, die Drehbücher von Jörg Hoffmeister umzusetzen. Dies bewältigen die drei nur als eingespieltes Team.

Hinter dem Namen Cirocom stecken drei Firmen, die Ihre Kräfte und Spezialitäten im gemeinsamen Studio in Böhringen bündeln und erfolgreich umsetzen: Jörg Hoffmeister steht für alles, was mit dem Medium Film zu tun hat, wobei das Filmequipment und sowie die Animationen dem modernsten und höchsten Standard entsprechen. Michael Enders koordiniert alle Aktivitäten und leitet die Öffentlichkeitsarbeit. Für die Realisierung und Darstellung der Stunts ist Andreas Dachtler verantwortlich.

Das Erfolgsrezept: Die informativen Inhalte und Action-Sequenzen werden auf den Kunden zugeschnitten. Es wird eine Erlebniswelt kreiert, in der die Kundeninteressen gemischt mit atemberaubender Action transportiert werden. Mit Hilfe dieser gekonnten, professionellen Gratwanderung - den authentischen und wirklich realen Darstellungen - steigt die Akzeptanz, und somit auch die Glaubwürdigkeit. Im Gegensatz zu sonst eher unspektakulären Werbe- und Messefilmen sind die Filme von Cirocom nicht nur informativ sondern auch sehr unterhaltsam.

In der Summe wird sich der Kunde mit dem Produkt identifizieren. Das garantiert die Cirocom-Gruppe. Die weiteren Ziele: „Wir haben noch viele Ideen für gute Kurz- und Werbefilme sowie entsprechnede Storyboards auf Lager. Diese können wir für Bekleidungshersteller, Versicherungen und Banken sowie für die Industrie viel versprechend umsetzen. Wobei wir mit solchen Filmen immer – mit Absprache des Auftraggebers – an internationalen Festivals teilnehmen möchten.“

Um sich nun auch auf dem Europäischen Markt zu etablieren, schaffte der Film die Nominierung bei den Filmfestspielen in Cannes 2005.